Die Gartenfotografin

von (Kommentare: 0)

Blick in die blaue Glaskugel

Mein Name ist Ulrike Lohmann

meine Leidenschaften gehören der Musik, meinen Tieren, dem Garten, der Natur um mich herum und der Fotografie. Der Blick durch meine Kamera eröffnet mir immer wieder eine völlig neue und erstaunliche Perspektive auf die Dinge dieser Welt.
Mit meiner Kamera kann ich genau festhalten, was mich bewegt. Häufig überraschen mich die Fotos , die entstehen, denn sie zeigen mir, dass da noch mehr zu sehen war als ich nur mit meinen Augen wahrgenommen habe.

Mein innerer Motor

ist die Natur meines Gartens und die Natur um mich herum. Wir leben in einer Zeit des Artenschwundes und bemerken es meist gar nicht. Als die ersten Nachrichten des Insektensterbens bis zu mir vordrangen habe ich begonnen, in meinem Garten vermehrt Ausschau nach seinen Mitbewohnern zu schauen. Zuerst mit dem Handy, denn ich dachte da noch, dass eine Kamera während der Gartenarbeit zu unhandlich ist. Ein Handy ist schnell aus der Hosentasche gezogen und das Bild gemacht.
Klar, aber dann später auf dem Bildschirm entsteht das Gruseln, deshalb habe ich schnell zu einer richtigen Kamera gegriffen.
Nun ist sie wie ein Hund immer in der Nähe, wenn ich im Garten arbeite, oder ich verbringe Stunden auf der Foto-Pirsch im Garten. Mein innerer Motor ist, die Lebewesen meines Gartens kennen zu lernen, ihre Namen, ihre Lebensgewohnheiten und ihr Wesen.
Es ist eine sehr faszinierende Tätigkeit, denn so lerne ich meinen Garten immer tiefer kennen. Auf diese Art und Weise kann ich ihn immer weiter optimieren, um noch mehr Lebwesen einen Ort zu schaffen, an dem sie "lieben" und leben können.

Mittlerweile betrachte ich meinen Garten und alle Gärten und Anlagen nicht nur im Überblick auf ihre schönen Sichtachsen und Beetkombinationen und Dekorationen oder Naturmodule hin, sondern zu aller erst gilt meine Aufmerksamkeit dem Leben auf der Fläche. Für mich muss ein Garten nicht einem Katalog entsprungen sein, ein Garten wird für mich zu einem schönen Ort, wenn er belebt ist. Im Großen von den klar zu erkennenden Insekten, wie Hummeln und Wespen (JA! Auch die!) aber auch die kleinen Helferlein, die so klein sind, dass wir sie kaum wahrnehmen, sind ein wichtiger Teil zum gesunden Gelingen eines Gartens.
Das Leben dort ist ineinander verwoben, wir können es fördernd begleiten und dann sehr geniessen, wenn, ja wenn wir entdecken, wie vielfältig ein Garten werden kann, wenn wir es zulassen.

Vom Garten in die Natur

Unsere Gärten sind für den Naturschutz eine wichtige Größe, denn die Gartenflächen können lässig mit den landwirtschaftlichen Flächen mithalten. Wir können aus jedem Garten einen Trittstein für Insekten, Amphibien und Kleinsäuger und mit ihnen die Vögel zaubern, der auch jeden kritischen Nachbarn in punkto "Gepflegtheit" überzeugen kann.
Zum Glück allerdings habe ich hier keine kritischen Nachbarn, meine Flächen haben ein eher wildhaftes Ambiente, dafür prügeln sich hier Bläulinge über der Wiese und hüpfen Grashüpfer, leben Wanzen von diversen sämereien der Wildkräuter.

Verlasse ich den Garten, geht es mir aber immer noch genau so:
Wenn ich ich in der Natur befinde, schaue ich schon nach der schönen Landschaft, wichtiger aber ist mir das Leben am Wegesrand oder auch im Dickicht oder am Feldrand.
Dort ist es spannend, weil es lebt oder es ist traurig, weil alles still und unbewegt neben mir liegt.

 

Sie und ich im Garten

Das alles möchte ich für Sie ebenfalls erlebbar machen.
Die Überraschung, die Ihr Garten für Sie bereit hält, lassen einen neuen Blick auf ihn zu.

Wenn Sie nach unserer gemeinsamen Begehung Ihre Fläche mit neuen Augen betrachten und Ihre Sinne sich für mehr Lebendigkeit öffnen, dann ist ein wichtiger Teil meiner Arbeit getan.

Jede Fläche hat ihre spezifische Besonderheit und Schönheit; diese möchte ich mit Ihnen gemeinsam herausarbeiten und in meinen Bildern zeigen.

LassenSie sich überraschen!

 

Unsere gemeinsame Arbeit an Ihrem Garten ist keine Gartenberatung im herkömmlichen Sinne, es ist eine Gartenreise hin zu dem Leben, das dort ganz offen oder auch im Geheimen lebt.
Gerne gebe ich Ihnen Tipps zu Möglichkeiten der Verbesserungen, wenn Sie in Ihrem Garten mehr Lebendigkeit zulassen wollen, zuallererst möchte ich aber Ihr Herz und Ihre Sinne öffnen.
Wenn Sie wissen, dass z.B. auch die ungeliebte Deutsche Wespe den ganzen Frühling über schon ihren Garten von zu viel Fliegen befreit hat, dann stellt sie vielleicht auf dem Pflaumenkuchen im Herbst nicht mehr diese starke Gefahr dar. Je mehr Sie die Bewohner Ihres Gartens kennen und schätzen lernen, desto freudiger wird die weitere Begegnung mit ihnen.

Aus diesem Grunde ich mein erstes Buch: Lassen Sie uns über Insekten plaudern

Es möchte ein erstes Kennenlernen ermöglichen, indem Sie ganz locker etwas über die Insekten meines Gartens und meinen Erlebnissen mit ihnen erfahren.

Meine Kamera und ich

sind mittlerweile fast miteinander verwachsen, wenn ich nur den Hund an der Leine habe, fehlt mir etwas. Über meine Kamera entdecke ich so unglaubliche Dinge und freue mich am Leben, allerdings auch stark an der kunstvollen Natur, die uns umgibt. Die Symmetrie, die Farbvielfalt, die sich ständig wechselnde Anmutung machen die Grten- und Naturfotografie zu so einem spannenden Bereich der Fotografie, dass ich kaum noch zu etwas anderem komme, als mich auf die Suche nach der KUnst und dem Leben zu begeben.

Dabei ist es mir wichtig, meine BIlder nicht zu künstlich zu bearbeiten, sondern die Kunst im Natürlichen zu finden.
Natürlich fotografieren und sich dann daran staunend zu erfreuen, das möchte ich herausarbeiten. Das gelingt nicht immer, denn ich befinde mich in der Natur, da kann der Hintergrund schon einmal die Kunst erheblich stören. Da ich nicht die Natur ändern möchte, indem ich störendes wegschneide oder runtertrete, wird das Bild eben nicht eine Kunstwerk sein, sondern hat einen dokumentarischen Charakter. Auch das können die Arten und Gattungen gut gebrauchen.
Da mir meine Kamera diese Blicke gestattet, bin ich dankbar über beide Arten des Fotografierens:
Kunst und Dokumentation, im besten Falle beides gemeinsam!

Wozu nun diese Webseite?

Diese Webseite möchte Ihnen helfen, einen Überblick über meine Angebote zu bekommen und diese gezielt zu nutzen.

Als Gartenfotografin helfe ich Ihnen, Ihren Garten näher kennen zu  lernen. Seine verborgenen Ansichten zu erleben und das, was Sie aus ihm lernen können.
Nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf, damit wir klären können, wie das aussehen kann.
Sie können auch gerne zuerst in den Fragen und Antworten lesen.

Wenn Sie Freude an der Betrachtung meiner Bilder auf dieser Webseite haben, freut es mich sehr, wenn Sie sie ausgiebig betrachten.
Wenn Sie ein Bild für so gut befinden, dass Sie es bei sich haben wollen, dann laden Sie es NICHT einfach hier herunter, denn die Bilder sind dstark komprimiert, Sie werden keine Freude daran haben.
Sprechen Sie mich gerne an, dann kann ich Ihnen das Bild lizensieren.

Besuchen Sie den Fotokatalog von per imaginem ;  dort stehen Ihnen viele Bilder zu Verfügung, die Sie in Ihre Projekte einbinden können und in höchster Auflösung nach der Lizensierung zur Verfügung gestellt bekommen.

In der Edition per imaginem können Sie stöbern, wenn Sie nach besonderen Bildern für Ihre Wand suchen.



Wenn Sie sich nun inspiriert fühlen, sich Ihrem Garten und der Natur mit offenen Herzen und Sinnen zu nähern, dann habe ich schon ein großes Ziel erreicht.

Berichten Sie gerne in den Kommentaren, wie es Ihnen damit ergangen ist

Die Kunst ist, das Leben zu geniessen und die Bilder, die es uns schenkt, im Herzen zu tragen.
So wird der Garten und sein Potential für mehr Lebendigkeit erlebbar!

Gartenfotografie und Gartenphilosophie - Natürlich fotografieren mit Liebe und Respekt für die Natur

Als Bloggerin habe ich mich unsterblich in meinen Garten und seine Bewohner verliebt. Deshalb berichte ich viel über ihn und was mich dort bewegt.
Damit hat mein Weg zur Gartenfotografin begonnen, den ich nun als Standbein ausbauen möchte.

Mein Blick auf Ihren Garten, mein Blick auf die Natur und ihre Besonderheiten, ist ebenfalls von dieser Liebe und Faszination geprägt.
Deshalb fliessen meine Philosophien immer in meine Fotos mit ein.

strebt die Schnecke dem wärmenden Licht entgegen

Naturschutz

Mir ist der Naturschutz sehr wichtig, denn Insekten, Säugetiere, Vögel und Amphibien sind ein wichtiger Bestandteil in einer Welt, die uns allen gehört und die auf tierische und pflanzliche Vielfalt angewisen ist, um ihre Kreisläufe auch zu unserem Wohl aufrecht halten zu können.
Eine Welt z.B. ohne Wildbienen und Fliegen schmeckt nicht, denn wir werden keine Äpfel und anderes Obst mehr ernten können.

Unser Leben ist eng mit dem Leben der anderen verbunden, wir sollten ihre Arbeit achten!

Deshalb bin ich viele Stunden unterwegs und versuche, Insekten in ihrem Lebensraum abzulichten und dann im Bild zu präsentieren

Natur und Ästhetik

Jedes TIer und jede Pflanze ist so einzigartig und schön, daß mir kaum etwas anderes übrig bleibt, als dieses auch in meinen Fotos darzustellen.

Das ist nicht immer einfach, denn meine Art der Naturfotografie bedeutet, mich dem Motiv so zu nähern, dass nichts kaputt gemacht wird. Das macht den Hinetrgrund mnchmal etwas unruhig, aber in einer Wiese ist eben kaum ruhiger Hintergrund zu finden, ausser sie ist flach abgemäht. Dann findet sich aber auch kaum ein Motiv...

Neben der Dokumentation ist mir die ästhetische Schönheit des Motivs umso wichtiger, je mehr sie eine erfreute Betrachtung zulässt. Freuen wir uns an einem Tier, das wir sehen, gehen wir beim nächsten Mal schon mit offenerem Herzen vor und verschonen es vielleicht.


Naturrabatte mit Rosen, Kamille, Malve und Feinstrahlaster

Ästehtik muss nicht perfekt sein

Ästhetik ist nicht immer perfekt. Deshalb ist es mir nicht wichtig eine Pflanze im perfekten Zustand zu zeigen, sondern in ihrem perfekten Wesen. Da können schon einmal braune Stellen vorkommen, das gehört dazu und ist das Leben.
Genauso macht es auch die lebendigkeit der Entwicklung aus, die Knospe blüht auf, um zu vergehen. Das Blatt entfaltet sich, um dann zu welken oder gefressen zu werden.
Das ist eine perfekte Ästhetik der Natur, die nichts verkommen lässt.

Die Vier-Jahreszeiten-Ästhetik, sozusagen.

Kugellauch mit Hummelbesuch

Fördern von mehr Vielfalt

Wenn ich einen Garten, einen Park, eine Gärtnerei oder Parkplatz begehe, schaue ich immer nach den Pflanzen und Tieren. Mir ist ein ungepflegter Parkplatz mit Wildblumen, um die sich keiner kümmert, tausendmal lieber, als ein Parkplatz, der mit Steinen und Vlies stylisch hergerichtet ist.
Natürlich werde ich das für Sie auf Wunsch fotograieren, ich werde Sie aber auch in ein Gespräch verwickeln, wie aus diesen Flächern wertvollere Flächen werden können, die für das Auge und die Natur von mehr Nutzen sein kann, ohne dass sich Ihr Pflegeaufwand dramatisch erhöhen wird.

Wenn wir Ihren Garten begehen, egal, ob Naturgarten oder ein hochmoderner symmetrischer Garten; haben Sie ein Interesse daran, Ihre favorisierte Gartenform naturfreundlicher zu gestalten, ohne an seinem Stil etwas zu verändern, dann freue ich mich, mit Ihnen darüber ins Gespräch zu kommen.

Löcknitz bei Lenzen

Landschaftsfotografie

Wir leben und urlauben in Landschaften, überall, wo wir uns aufhaöten, gibt es etwas zu sehen und zu zeigen. Deshalb fotografiere ich auch Landschaften und gerne Stadtbilder.

Da mich Motive und Perspektiven verfolgen, kann ich kaum anders.

 

Gartenfotografie und Musik

Ohne Musik und ein offenes Ohr für die Geräusche, die wir tgl. und immerzu hören, wäre jede natürliche Fläche öde und leer.
Wenn ich durch meine Kamera schaue, dann ist da auch immer die Musik der Umgebung.
Deshalb gehören Musik und die Fotografie eng zusammen, denn unsere Sinne sind ebenso auf das Sehen wie auf das Hören und Spüren ausgerichtet.

Gerne können wir uns in einem ersten unverbindlichen Gespräch kennenlernen, und mögliche Formen der Zusammenarbeit ausloten, ich freue mich auf Sie

Herzlichst

Ulrike Lohmann

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 1?

Suchen

Was ich an der Fotografie liebe?

Eine Wildbiene sammelt Nektar und Pollen in einer Stockrosenblüte

Diesen Moment festhalten, der verfliegt und nicht wieder kommt
Das Leben aus wechselnder Perspektive heraus betrachten
Das Licht und das Motiv zu ehren, denn es entflieht, ohne dass wir es halten können
Fotos sind Erinnerungen an das, was war und doch im Herzen bleibt